Landcamp sucht weitere Bauernhöfe

Nachhaltigkeit und Regionalität liegen im Trend – auch im Reisemobilmarkt: Landcamp.ch bietet Schweizer Bauernbetrieben eine internationale Plattform, um Stellplätze für Wohnmobile anzubieten. Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr mit gut 30 Gastgebern, werden für dieses Jahr weitere Landwirte (und Winzer) gesucht. Interessenten finden auf der Webseite das entsprechende Kontaktformular.

Die Auswertung der ersten Saison zeigt, dass die Mehrheit der Gastgeber trotz erschwerter Startbedingungen (Pandemie und verregneter Juli/August) etliche Übernachtungen verbuchen und teilweise auch Hofprodukte oder Dienstleistungen verkaufen konnten. Die bei Landcamp einmalige und unkomplizierte Direktbuchungssystem wurde unisono begrüsst und geschätzt. Im Gegensatz zu anderem Buchungsplattformen behält der Gastgeber so die Fäden stets selber in der Hand und kann auch kurzfristig entscheiden, ob er Plätze zur Verfügung stellen kann und will. «Die Buchungen klappten gut und sehr unkompliziert – meistens per Mail, kurzfristige Anfragen kamen per Telefon», stellen zum Beispiel Kari und Ruth Laimbacher vom Biohof Tobel in Rickenbach fest. Auch die Kontakte mit den Gästen werden in den Antworten durchgehend als «positiv» beschrieben.


Das Umfrageergebnis unter den Gastgeberbetrieben wird nun Zusammengefasst für die zweite Saison in ein Optimierungskonzept einfliessen. Die Plattform wird rechtzeitig zu Reisebeginn (Ostern 2022) entsprechend angepasst. Landcamp.ch freut sich auf neue Gastgeber im 2022! Weitere Infos und Auskünfte unter: www.landcamp.ch (pd) 1565 Zeichen, inkl. Leerschläge Bildlegende: Immer mehr Schweizer Bauernhöfe nutzten den Camper-Trend, um mit Stellplätzen und dem Verkauf von Hofprodukten oder Dienstleistungen einen Zusatzverdienst zu generieren. Foto: www.landcamp.ch

Landcamp_22
.pdf
Download PDF • 170KB